BWLB 1N-XX1-A11 - ILS - Note 1

BWLB 1N-XX1-A11 - ILS - Note 1 Cover - BWLB 1N-XX1-A11 - ILS - Note 1 5 1 2.00
2,00 €
1 Verkäufe in der letzten Zeit

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Lösungen der Einsendeaufgabe für das Heft BWLB 1 des Fernlehrgangs Geprüfter Wirtschaftsfachwirt ILS, inkl. Korrekturen und Lösungshinweisen eines Fernlehrers der ILS.

Note 1 - 100 von 100 Punkten

Die Lösung soll zur Unterstützung und als Denkanstoß dienen. Direktes Kopieren oder Weiterverkaufen ist untersagt.

Aufgabenstellung:

1. Aufgabe:
Ein Unternehmen produziert Outdoorbekleidung. Für die Fertigung von Daunenjacken wird eine neue Produktionsmaschine benötigt. Stellen Sie dar, in welcher Weise das Unternehmen versucht, nach dem ökonomischen Prinzip eine Kaufentscheidung zu treffen, wenn es
a) nach dem Minimalprinzip oder
b) nach dem Maximalprinzip vorgehen möchte.

2. Aufgabe:
Ein Unternehmen weist ein bilanzielles Gesamtkapital in Höhe von 6 000 000 Euro aus. Davon sind 30 % Eigenkapital.
Das Unternehmen erwirtschaftet Umsatzerlöse in Höhe von 24 100 000 Euro. Von den insgesamt 23 650 000 Euro Aufwendungen sind 300 000 für Zinsen an Kreditgeber angefallen.
Ermitteln Sie rechnerisch
a) die Eigenkapitalrentabilität und
b) die Gesamtkapitalrentabilität.

3. Aufgabe:
Ein international agierendes Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Eigenkapitalrentabilität zu verbessern.
Stellen Sie dar, durch welche Maßnahme das Unternehmen dieses Ziel erreichen kann. Die von Ihnen dargestellte Maßnahme soll gleichzeitig zur Verschlechterung der Arbeitsproduktivität führen.
Erläutern Sie im Rahmen Ihrer Antwort die Begriffe „Eigenkapitalrentabilität“ und „Arbeitsproduktivität“.

4. Aufgabe:
Stellen Sie dar, was unter einem Kartell zu verstehen ist, und würdigen Sie Kartelle aus volkswirtschaftlicher Sicht kritisch.

5. Aufgabe:
Nennen Sie zwei Praxisbeispiele (real existierende Konzerne) für einen Zusammenschluss zweier Unternehmen im Rahmen eines Konzerns. Geben Sie jeweils an, welche Art der Konzernbeziehung (horizontal, vertikal oder anorganisch) vorliegt.

6. Aufgabe:
Sie gründen ein Unternehmen für spezielle Softwareprodukte. Sie möchten bundesweit flächendeckend liefern und auch einige Softwareentwickler beschäftigen. Es gibt für Ihre Produkte deutschlandweit große Nachfrage, ohne dass besondere Ballungszentren ihrer Kunden identifiziert werden könnten.
Ihre Software wird online oder per Post/Kurier ausgeliefert.
Erläutern Sie die drei aus Ihrer Sicht bedeutsamsten Standortfaktoren und gewichten Sie diese, wenn Sie davon ausgehen, einen inländischen Standort zu suchen.
Diese Lösung enthält 2 Dateien: (docx,pdf) ~198.98 KB
Diese Lösung zu Deinen Favoriten hinzufügen?
Diese Lösung zum Warenkorb hinzufügen?
BWLB 1N-XX1-A11.docx ~ 58.41 KB
BWLB 1N-XX1-A11.pdf ~ 140.57 KB
1. Aufgabe:
Ein Unternehmen produziert Outdoorbekleidung. Für die Fertigung von Daunenjacken wird eine neue Produktionsmaschine benötigt. Stellen Sie dar, in welcher Weise das Unternehmen versucht, nach dem ökonomischen Prinzip eine Kaufentscheidung zu treffen, wenn es
a) nach dem Minimalprinzip oder
b) nach dem Maximalprinzip vorgehen möchte.

2. Aufgabe:
Ein Unternehmen weist ein bilanzielles Gesamtkapital in Höhe von 6 000 000 Euro aus. Davon sind 30 % Eigenkapital.
Das Unternehmen erwirtschaftet Umsatzerlöse in Höhe von 24 100 000 Euro. Von den insgesamt 23 650 000 Euro Aufwendungen sind 300 000 für Zinsen an Kreditgeber angefallen.
Ermitteln Sie rechnerisch
a) die Eigenkapitalrentabilität und
b) die Gesamtkapitalrentabilität.

3. Aufgabe:
Ein international agierendes Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Eigenkapitalrentabilität zu verbessern.
Stellen Sie dar, durch welche Maßnahme das Unternehmen dieses Ziel erreichen kann. Die von Ihnen dargestellte Maßnahme soll gleichzeitig zur Verschlechterung der Arbeitsproduktivität führen.
Erläutern Sie im Rahmen Ihrer Antwort die Begriffe „Eigenkapitalrentabilität“ und „Arbeitsproduktivität“.

4. Aufgabe:
Stellen Sie dar, was unter einem Kartell zu verstehen ist, und würdigen Sie Kartelle aus volkswirtschaftlicher Sicht kritisch.

5. Aufgabe:
Nennen Sie zwei Praxisbeispiele (real existierende Konzerne) für einen Zusammenschluss zweier Unternehmen im Rahmen eines Konzerns. Geben Sie jeweils an, welche Art der Konzernbeziehung (horizontal, vertikal oder anorganisch) vorliegt.

6. Aufgabe:
Sie gründen ein Unternehmen für spezielle Softwareprodukte. Sie möchten bundesweit flächendeckend liefern und auch einige Softwareentwickler beschäftigen. Es gibt für Ihre Produkte deutschlandweit große Nachfrage, ohne dass besondere Ballungszentren ihrer Kunden identifiziert werden könnten.
Ihre Software wird online oder per Post/Kurier ausgeliefert.
Erläutern Sie die drei aus Ihrer Sicht bedeutsamsten Standortfaktoren und gewichten Sie diese, wenn Sie davon ausgehen, einen inländischen Standort zu suchen.
Vorschau
Weitere Information: 07.06.2021 - 18:57:25
  Kategorie: Wirtschaft
Eingestellt am: 17.03.2021 von Elli3103
Letzte Aktualisierung: 25.05.2021
1 Bewertung
12345
Studium:
Bisher aufgerufen: 129 mal
Prüfungs-/Lernheft-Code: BWLB 1N-XX1-A11
Benotung: 1
Bewertungen
25.5.21 - Ananoym:
12345
Bestellung lief wunderbar, danke!
Benötigst Du Hilfe?
Solltest du Hilfe benötigen, dann wende dich bitte an unseren Support. Wir helfen dir gerne weiter!
Was ist StudyAid.de?
StudyAid.de ist eine Plattform um selbst erstellte Musterlösungen, Einsendeaufgaben oder Lernhilfen zu verkaufen.

Jeder kann mitmachen. StudyAid.de ist sicher, schnell, komfortabel und 100% kostenlos.
Rechtliches
Für diesen Artikel ist der Verkäufer verantwortlich.

Sollte mal etwas nicht passen, kannst Du gerne hier einen Verstoß melden oder Dich einfach an unseren Support wenden.

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Mehr von Elli3103
 
Zahlungsarten
  • Payments
Auf StudyAid.de verkaufen
0
Schrieb uns eine WhatsApp