ILS GesO 7B Leistungskurs Einsendeaufgaben Note 1,0

ILS GesO 7B Leistungskurs Einsendeaufgaben Note 1,0 Cover - ILS GesO 7B Leistungskurs Einsendeaufgaben Note 1,0 2.70
2,70 €

Die Weimarer Republik II (Sekundarstufe II)

Die Einsendeaufgabe dient nur als Denkanstoß und darf nicht anderweitig verwendet werden. Note: 1,0
Diese Lösung enthält 1 Dateien: (pdf) ~41.07 KB
Diese Lösung zu Deinen Favoriten hinzufügen?
Diese Lösung zum Warenkorb hinzufügen?
GesO7b.pdf ~ 41.07 KB
1. Im Tagebuch des britischen Botschafters DJABERNON in Berlin findet sich unter dem 31. Dezember 1923 folgende Eintragung:

a) Nennen Sie die „Gefahrenmomente“ des Jahres 1923, die der Autor in seinem Rückblick anspricht, und stellen Sie dar, warum jeder Einzelne für den Bestand der Republik eine Gefahr dargestellt hat.

b) An welche Politiker bzw. politischen Gruppen mag der Botschafter gedacht haben? Begründen Sie deren Verdienste im Jahr 1923.

2. Im zweiten Wahlgang zur Reichspräsidentenwahl im April 1925 kandidierten neben THÄLMANN (KPD) Wilhelm MARX (Zentrum) im Namen der Parteien der Weima- rer Koalition (des „Volksblocks“) und HINDENBURG, auf dessen Kandidatur sich die Rechtsparteien einschließlich der DVP im „Reichsblock“ geeinigt hatten. Studie- ren Sie bitte die entsprechenden Wahlaufrufe.

a) Mit welchen Begriffen und mit welchen Argumenten wirbt der Volksblock für seinen Kandidaten Wilhelm MARX?

b) Beurteilen Sie bitte Umfang und Art der Polemik gegen den Reichsblock. (Interpretieren Sie einige dieser Argumente in Hinblick auf den Vorwurf: „Wirrwarr im Reichsblock!“ usw.)

c) Wie beurteilen Sie im Volksblock-Aufruf die auffällig wohlwollende Haltung dem Kandidaten HINDENBURG gegenüber?

d) Mit welchen politischen Vorstellungen wirbt der Reichsblock für HINDENBURG?

e) Erkennen Sie in der Sprache des Reichsblock-Aufrufs eine Anleihe an die bestehende republikanische Staatsordnung?


3. Den langwierigen Prozess der Auflösung der demokratischen Ordnung in Deutsch- land haben wir Ihnen in Kapitel 7 dargestellt. Es bleibt jedoch eine offene Frage, welchen Zeitpunkt man als das Ende der parlamentarischen Demokratie fixieren soll. Der Historiker Arthur ROSENBERG z. B. schließt seine Darstellung über die Weimarer Republik bereits mit den Ereignissen im Frühjahr 1930 ab. Alles, was dann noch folgt, wird bei ihm als ein Nachspiel nur skizziert.

4. Versetzen Sie sich nun bitte in die Situation eines SPD-Funktionärs, der Ende Februar 1932 auf einer Wahlversammlung von Arbeitern seine Zuhörer davon überzeugen will, dass sie jetzt unbedingt HINDENBURG zum Reichspräsidenten wählen müssten. Welche Rede würden Sie in dieser Situation halten, da Ihnen klar ist, dass der (hier wiedergegebene) Wahlaufruf der SPD die Zuhörer noch nicht voll überzeugt hat. (Formulieren Sie bitte nur die Sätze Ihrer Rede, in denen Sie sich argumentativ mit der zu vermutenden Kritik Ihres Publikums an dem Wahlvorschlag auseinander setzen.)
Weitere Information: 16.07.2024 - 06:23:25
  Kategorie: Abitur und Hochschule
Eingestellt am: 16.02.2023 von CassiKe
Letzte Aktualisierung: 16.02.2023
0 Bewertung
12345
Studium:
Bisher verkauft: 3 mal
Bisher aufgerufen: 271 mal
Prüfungs-/Lernheft-Code: GesO7b-0812-K10
Benotung: 1
Bewertungen
noch keine Bewertungen vorhanden
Benötigst Du Hilfe?
Solltest du Hilfe benötigen, dann wende dich bitte an unseren Support. Wir helfen dir gerne weiter!
Was ist StudyAid.de?
StudyAid.de ist eine Plattform um selbst erstellte Musterlösungen, Einsendeaufgaben oder Lernhilfen zu verkaufen.

Jeder kann mitmachen. StudyAid.de ist sicher, schnell, komfortabel und 100% kostenlos.
Rechtliches
Für diesen Artikel ist der Verkäufer verantwortlich.

Sollte mal etwas nicht passen, kannst Du gerne hier einen Verstoß melden oder Dich einfach an unseren Support wenden.

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Mehr von CassiKe
 
Zahlungsarten
  • Payments
Auf StudyAid.de verkaufen
> 2000
Schrieb uns eine WhatsApp