MAR35 - XX3 - A05

MAR35 - XX3 - A05 Cover - MAR35 - XX3 - A05 3.00
3,00 €

MAR35-XX -A05 - Marketing-Controlling 1

Lösungen zur Einsendeaufgabe MAR35-XX3 der Studiengemeinschaft Darmstadt.
Die Arbeit wurde mit der Note 2 (91Punkte) bewertet.

Lernheft-Code: MAR35-XX -A05

Einsendeaufgaben dürfen nicht 1:1 kopiert, weiterverkauft oder bei der Studiengemeinschaft eingereicht werden. Urheberrechte unterliegen bei mir. Bitte verwende die Lösung nur zur Unterstützung und Hilfe.
Diese Lösung enthält 1 Dateien: (pdf) ~155.31 KB
Diese Lösung zu Deinen Favoriten hinzufügen?
Diese Lösung zum Warenkorb hinzufügen?
MAR35_XX3.pdf ~ 155.31 KB
1. Was ist unter einer Handelsspanne zu verstehen und welchen Zusammenhang hat diese Kennziffer mit dem Deckungsbeitrag?
2. Deutsche Unternehmen waren im internationalen Vergleich lange bekannt dafür, dass sie ihre Gewinne möglichst niedrig auswiesen. Sie versuchten oft mit Erfolg, sog. „stille Reserven“ aufzubauen und sich in ihren Jahresergebnissen möglichst arm zu rechnen.
Welche Probleme kann eine solche Politik des Gewinnausweises mit sich bringen?
Schildern Sie mögliche Auswirkungen für eine Aktiengesellschaft sowie für Unternehmen bezüglich ihrer Stellung im Wettbewerb. Beschreiben Sie auch die Konsequenzen für die Karriereaussichten der Unternehmensleitung.
3. a) Erläutern Sie den Unterschied der beiden Kennziffern „steuerlicher Gewinn“ und „betriebswirtschaftliches Betriebsergebnis“.
b) Warum unterscheidet die Betriebswirtschaft diese beiden Kennziffern des Gewinns?
4. Das Frankfurter Reisebüro New & York hat sich auf Flüge zwischen Frankfurt und New York spezialisiert. Es bietet Hin- und Rückflugtickets für 600,00 € der Fluglinie United Airlines. Für den Verkauf eines Tickets erhält das Reisebüro eine Kommission in Höhe von 10 %. Diese Provision ist das einzige Einkommen der Agentur. Monatlich werden 10.000,00 € fixe Kosten fällig, die sich aus Personalkosten, Miete usw. zusammensetzen.
Pro Ticket sind 15,00 € variable Kosten anzusetzen, z. B. für die Auslieferung der Tickets per Bote. Um die Rechnung zu vereinfachen, nehmen wir an, dass jedes Ticket einzeln per Bote an die Kunden geliefert wird.
Die Fluglinie hat ein neues Tarifsystem für ihre Handelspartner angekündigt, wonach nur für Tickets bis zum Verkaufswert von 500,00 € eine Kommission in Höhe von 10 % gezahlt wird. Wenn ein Ticket mehr kostet, zahlt die Fluglinie weiterhin die Höchstkommission von 50,00 €.
a) Wie viele Tickets muss das Reisebüro New & York unter der alten Kommissionsregelung verkaufen, um die Gewinnschwelle bzw. den Break-Even-Punkt zu erreichen?
b) Der Inhaber des Reisebüros möchte im Monat 5000,00 € Gewinn erzielen. Wie viele Tickets muss sein Unternehmen monatlich verkaufen?
c) Wie verändern sich die Ergebnisse der Aufgaben a) und b) nach der Einführung der neuen Kommissionsregel?
5. Der Wirt der Gaststätte „Sonnenaue“ in einer hessischen Kleinstadt ist Bierliebhaber und bietet seinen Gästen zwölf verschiedene Biersorten im Fassbierausschank.
Um leichter rechnen zu können, nehmen wir an, dass der Wirt nur Gläser mit 0,5 Liter Volumen zum Preis von 2,80 € ohne MWSt. verkauft. Die Brauerei erhält für jeden verkauften halben Liter 1,35 €.
Monatlich verkauft der Wirt 10 000 Gläser Bier zu 0,5 Liter, also 5000 Liter. Die Kapazität des Lokals ist nur zu 40 % ausgelastet.
Der Wirt hat von einer seiner Brauereien erfahren, dass die Preiselastizität der Biernachfrage in Gaststätten vergleichbaren Standortes –1,5 beträgt.
Die „Preiselastizität“ ist hier nach der klassischen Formel von Marshall definiert. Normale Marktreaktionen, nach denen Preiserhöhungen die Absatzhöhe verringern, spiegeln sich in negativen Beträgen der Preiselastizität.
Nun möchte der Wirt, zur Ankurbelung seines Absatzerfolges und zur höheren Auslastung seines Betriebes, den Preis pro 0,5-Liter-Glas von 2,80 € auf 2,40 € senken.
Nehmen Sie an, dass dem Wirt durch einen Mehrverkauf von Bier nur höhere Materialkosten entstehen. Gehen Sie von Stückkosten pro Liter Bier in Höhe von 2,70 € aus.
Der Wirt betreibt gemeinsam mit seinem Sohn das Lokal. An fixen Kosten für Miete, kalkulatorischen Unternehmerlohn und Abschreibungen auf Einrichtungsgegenstände fallen monatlich 6.000,00 € an.
a) Wie groß ist der Deckungsbeitrag pro Liter Bier und pro Monat vor der
b) Welchen Umsatz muss der Betrieb monatlich erwirtschaften, um die Gewinnschwelle (Break-Even-Punkt) zu erreichen? Berechnen Sie die Break-Even-Punkte vor und nach der Preissenkung.
c) Wie wird sich die verkaufte Menge durch die Preissenkung ändern?
d) Wie wird sich seine Auslastung der Gaststätte ändern? Der Begriff der Auslastung bezieht sich der Einfachheit halber auf die ausgeschenkte Menge Bier.
e) Wie wird sich die Gewinnhöhe des Betriebs ändern? Berechnen Sie den Betrag des Betriebsergebnisses vor und nach der Preissenkung. Legen Sie dabei fixe Kosten zugrunde, die auch, wie im Text der Aufgabenstellung angedeutet, den kalkulatorischen Unternehmerlohn umfassen.
Vorschau
Weitere Information: 08.05.2024 - 19:08:04
  Kategorie: Sonstiges
Eingestellt am: 16.11.2020 von leob
Letzte Aktualisierung: 15.09.2021
0 Bewertung
12345
Studium:
Bisher verkauft: 13 mal
Bisher aufgerufen: 912 mal
Prüfungs-/Lernheft-Code: MAR35-XX -A05
Benotung: 2
Bewertungen
noch keine Bewertungen vorhanden
Benötigst Du Hilfe?
Solltest du Hilfe benötigen, dann wende dich bitte an unseren Support. Wir helfen dir gerne weiter!
Was ist StudyAid.de?
StudyAid.de ist eine Plattform um selbst erstellte Musterlösungen, Einsendeaufgaben oder Lernhilfen zu verkaufen.

Jeder kann mitmachen. StudyAid.de ist sicher, schnell, komfortabel und 100% kostenlos.
Rechtliches
Für diesen Artikel ist der Verkäufer verantwortlich.

Sollte mal etwas nicht passen, kannst Du gerne hier einen Verstoß melden oder Dich einfach an unseren Support wenden.

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Mehr von leob
 
Zahlungsarten
  • Payments
Auf StudyAid.de verkaufen
> 2000
Schrieb uns eine WhatsApp