BIL09A-XX7-A14 - Note 1 - 100 von 100 Punkten

BIL09A-XX7-A14 - Note 1 - 100 von 100 Punkten Cover - BIL09A-XX7-A14 - Note 1 - 100 von 100 Punkten 2.90
2,90 €
1 Verkäufe in der letzten Zeit

Jahresabschluss und Lagebericht

Ich biete hier meine selbst erstellte Lösung inkl. Korrektur für die oben genannte ESA an. Diese Arbeit wurde mit der Note 1,0 (100 von 100 Punkten) bewertet. Bitte verwenden Sie diese Lösung nur zur Unterstützung, als Hilfe oder Denkanstoß. Das direkte Einsenden dieser Einsendeaufgabe untersage ich hiermit ausdrücklich!

Die Einsendeaufgaben dürfen nicht 1:1 kopiert, nicht weiterverkauft und auch nicht bei Ihrem Bildungsträger eingereicht werden. Urheberrechte unterliegen meiner Person. Bitte verwenden Sie die Lösungen nur zur Unterstützung zur Hilfe oder Denkanstoß.

Genannte Marke, hier SGD, ist Eigentum des Rechteinhabers und wird nur genannt, weil sie ein charakteristisches Qualitätsmerkmal des Artikels darstellt bzw. Bestandteil des Artikels ist.

Ich übernehme keine Haftung für Fehler die bei der Korrektur gemacht wurden, oder die bei dieser übersehen wurden.

1. Aufgabe: Der Kaufpreis eines Unternehmens betrug 10 Mio. €. Im Zeitpunkt des Verkaufs bzw. der Übernahme betrugen die Zeitwerte für die einzelnen Bilanzpositionen:
• Grundstücke und Gebäude 2,0 Mio. €
• Maschinen 3,5 Mio. €
• Betriebs- und Geschäftsausstattung 1,5 Mio. €
• Beteiligungen 0,8 Mio. €
• Vorräte 3,2 Mio. €
• Forderungen 2,0 Mio. €
• Verbindlichkeiten 5,5 Mio. €
a) Erklären Sie bitte ausführlich mit Angaben zur Rechtsquelle (Paragraf und Gesetz) den Geschäfts- oder Firmenwert.
b) Ermitteln Sie zu obigen Angaben nachvollziehbar, also mit detailliertem Rechenweg, den Geschäfts- oder Firmenwert mit Angabe der Rechtsquelle.
c) Erläutern Sie detailliert, also ausführlich, die Abschreibungsmöglichkeiten des Geschäfts- oder Firmenwerts mit Angaben der Rechtsquellen.


2. Aufgabe: Bei einer Aktiengesellschaft ist anhand der folgenden Angaben die Gewinn-und-Verlust-Rechnung aufzustellen:

1. Umsatzerlöse 1.000.000,00 €
2. Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen 100.000,00 €
3. Löhne und Gehälter 230.000,00 €
4. Soziale Abgaben 60.000,00 €
5. Einstellung in die gesetzliche Rücklage 50.000,00 €
6. Sonstige betriebliche Aufwendungen 20.000,00 €
7. Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 150.000,00 €
8. Verlustvortrag aus dem Vorjahr 30.000,00 €
9. Normale betriebliche Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen 100.000,00 €
10. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 10.000,00 €
11. Erträge aus Beteiligungen 25.000,00 €
12. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 115.000,00 €

a) Erstellen Sie die Gewinn-und-Verlust-Rechnung nach dem handelsrechtlichen Gesamtkostenverfahren. Geben Sie zu Ihrem aufgestellten Gliederungsschema auch die gesetzlich vorgeschriebenen Ausweisnummern an. Ferner ermitteln Sie dazu
1. das Rohergebnis,
2. den Jahresüberschuss und
3. den Bilanzgewinn der AG.

b) Beurteilen Sie bitte die Aussage: „Der Bilanzgewinn zeigt das im Geschäftsjahr erwirtschaftete Ergebnis“.
c) Erläutern Sie bitte, welche Posten unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und den sonstigen betrieblichen Erträgen anfallen und welche Pflichten für diese Posten bestehen.

3. Aufgabe: Die A. Spiegel GmbH erstellte zum 31.12.01 den nachstehenden Anlagespiegel:

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten
Stand 01.01. 5000 - Restbuchwert 31.12 5000
technische Anlagen und Maschinen
Stand 01.01. 7300 - Restbuchwert 31.12 7300
andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung
Stand 01.01. 1000 - Abgänge 300 - Restbuchwert 31.12 700
geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
Stand 01.01. 1450 - Restbuchwert 31.12 1450
Beteiligungen
Stand 01.01. 300 - Restbuchwert 31.12 300

Im Geschäftsjahr 02 sind folgende Sachverhalte zu berücksichtigen:
Die planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen betragen bei
Gebäuden 200.000 €
Technische Anlagen und Maschinen 350.000 €
Betriebs- und Geschäftsausstattung 50.000 €

Ferner wurde eine Hochdruckpresse mit Anschaffungskosten in Höhe von 700.000,00 € eingekauft. In den Anschaffungskosten sind direkt zuordenbare FK-Zinsen in Höhe von 10.000,00 € enthalten.
Bei den Ausleihungen erfolgte ein Zugang in Höhe von 100.000,00 € und ein Abgang 50.000,00 €.
Erstellen Sie den Anlagespiegel zum 31.12.02.


4. Aufgabe: Von der Capital AG, die keine börsennotierte Kapitalgesellschaft ist, sind folgende Größenmerkmale bekannt:

Jahr 01
Bilanzsumme 4.800.000 €
Minuskapital 500.000 €
Umsatzerlöse 9.600.000 €
durchschnittliche Arbeitnehmerzahl 45

Jahr 02
Bilanzsumme 6.200.000 €
Minuskapital 300.000 €
Umsatzerlöse 10.600.000 €
durchschnittliche Arbeitnehmerzahl 260

Begründen Sie bitte unter Angaben der Rechtsquellen, welcher Größenklasse die Capital AG zuzuordnen ist.


5. Aufgabe: Erklären Sie bitte, ob auch Einzelkaufleute und Personengesellschaften offenlegungspflichtig sein können. Begründen Sie Ihre Antwort unter Angabe der Rechtsquellen.
Diese Lösung enthält 1 Dateien: (docx) ~77.13 KB
Diese Lösung zu Deinen Favoriten hinzufügen?
Diese Lösung zum Warenkorb hinzufügen?
Bil09A.docx ~ 77.13 KB
1. Aufgabe: Der Kaufpreis eines Unternehmens betrug 10 Mio. €. Im Zeitpunkt des Verkaufs bzw. der Übernahme betrugen die Zeitwerte für die einzelnen Bilanzpositionen:
• Grundstücke und Gebäude 2,0 Mio. €
• Maschinen 3,5 Mio. €
• Betriebs- und Geschäftsausstattung 1,5 Mio. €
• Beteiligungen 0,8 Mio. €
• Vorräte 3,2 Mio. €
• Forderungen 2,0 Mio. €
• Verbindlichkeiten 5,5 Mio. €
a) Erklären Sie bitte ausführlich mit Angaben zur Rechtsquelle (Paragraf und Gesetz) den Geschäfts- oder Firmenwert.
b) Ermitteln Sie zu obigen Angaben nachvollziehbar, also mit detailliertem Rechenweg, den Geschäfts- oder Firmenwert mit Angabe der Rechtsquelle.
c) Erläutern Sie detailliert, also ausführlich, die Abschreibungsmöglichkeiten des Geschäfts- oder Firmenwerts mit Angaben der Rechtsquellen.


2. Aufgabe: Bei einer Aktiengesellschaft ist anhand der folgenden Angaben die Gewinn-und-Verlust-Rechnung aufzustellen:

1. Umsatzerlöse 1.000.000,00 €
2. Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen 100.000,00 €
3. Löhne und Gehälter 230.000,00 €
4. Soziale Abgaben 60.000,00 €
5. Einstellung in die gesetzliche Rücklage 50.000,00 €
6. Sonstige betriebliche Aufwendungen 20.000,00 €
7. Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 150.000,00 €
8. Verlustvortrag aus dem Vorjahr 30.000,00 €
9. Normale betriebliche Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen 100.000,00 €
10. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 10.000,00 €
11. Erträge aus Beteiligungen 25.000,00 €
12. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 115.000,00 €

a) Erstellen Sie die Gewinn-und-Verlust-Rechnung nach dem handelsrechtlichen Gesamtkostenverfahren. Geben Sie zu Ihrem aufgestellten Gliederungsschema auch die gesetzlich vorgeschriebenen Ausweisnummern an. Ferner ermitteln Sie dazu
1. das Rohergebnis,
2. den Jahresüberschuss und
3. den Bilanzgewinn der AG.

b) Beurteilen Sie bitte die Aussage: „Der Bilanzgewinn zeigt das im Geschäftsjahr erwirtschaftete Ergebnis“.
c) Erläutern Sie bitte, welche Posten unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und den sonstigen betrieblichen Erträgen anfallen und welche Pflichten für diese Posten bestehen.

3. Aufgabe: Die A. Spiegel GmbH erstellte zum 31.12.01 den nachstehenden Anlagespiegel:

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten
Stand 01.01. 5000 - Restbuchwert 31.12 5000
technische Anlagen und Maschinen
Stand 01.01. 7300 - Restbuchwert 31.12 7300
andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung
Stand 01.01. 1000 - Abgänge 300 - Restbuchwert 31.12 700
geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
Stand 01.01. 1450 - Restbuchwert 31.12 1450
Beteiligungen
Stand 01.01. 300 - Restbuchwert 31.12 300

Im Geschäftsjahr 02 sind folgende Sachverhalte zu berücksichtigen:
Die planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen betragen bei
Gebäuden 200.000 €
Technische Anlagen und Maschinen 350.000 €
Betriebs- und Geschäftsausstattung 50.000 €

Ferner wurde eine Hochdruckpresse mit Anschaffungskosten in Höhe von 700.000,00 € eingekauft. In den Anschaffungskosten sind direkt zuordenbare FK-Zinsen in Höhe von 10.000,00 € enthalten.
Bei den Ausleihungen erfolgte ein Zugang in Höhe von 100.000,00 € und ein Abgang 50.000,00 €.
Erstellen Sie den Anlagespiegel zum 31.12.02.


4. Aufgabe: Von der Capital AG, die keine börsennotierte Kapitalgesellschaft ist, sind folgende Größenmerkmale bekannt:

Jahr 01
Bilanzsumme 4.800.000 €
Minuskapital 500.000 €
Umsatzerlöse 9.600.000 €
durchschnittliche Arbeitnehmerzahl 45

Jahr 02
Bilanzsumme 6.200.000 €
Minuskapital 300.000 €
Umsatzerlöse 10.600.000 €
durchschnittliche Arbeitnehmerzahl 260

Begründen Sie bitte unter Angaben der Rechtsquellen, welcher Größenklasse die Capital AG zuzuordnen ist.


5. Aufgabe: Erklären Sie bitte, ob auch Einzelkaufleute und Personengesellschaften offenlegungspflichtig sein können. Begründen Sie Ihre Antwort unter Angabe der Rechtsquellen.
Weitere Information: 08.05.2024 - 22:35:51
  Kategorie: Wirtschaft
Eingestellt am: 02.11.2023 von Essentials
Letzte Aktualisierung: 01.12.2023
0 Bewertung
12345
Studium:
Bisher verkauft: 11 mal
Bisher aufgerufen: 362 mal
Prüfungs-/Lernheft-Code: BIL09A-XX7-A14
Benotung: 1
Bewertungen
noch keine Bewertungen vorhanden
Benötigst Du Hilfe?
Solltest du Hilfe benötigen, dann wende dich bitte an unseren Support. Wir helfen dir gerne weiter!
Was ist StudyAid.de?
StudyAid.de ist eine Plattform um selbst erstellte Musterlösungen, Einsendeaufgaben oder Lernhilfen zu verkaufen.

Jeder kann mitmachen. StudyAid.de ist sicher, schnell, komfortabel und 100% kostenlos.
Rechtliches
Für diesen Artikel ist der Verkäufer verantwortlich.

Sollte mal etwas nicht passen, kannst Du gerne hier einen Verstoß melden oder Dich einfach an unseren Support wenden.

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Mehr von Essentials
 
Zahlungsarten
  • Payments
Auf StudyAid.de verkaufen
> 2000
Schrieb uns eine WhatsApp